Erfolgreiche Landesmeisterschaft 2019 für die Rollkunstäufer des HSC

22.06.2019: 17 Goldpokale und -medaillen für die Sportler des Haldensleber SC

75 aktive Läuferinnen und Läufer aus drei Vereinen brachten am vergangenen Wochenende wieder Leben in die traditionsreiche Hermann-Gieseler-Halle in Magdeburg, fanden doch hier die diesjährigen Landesmeisterschaften im Rollkunstlauf statt. Trotz des ungewohnten Parkettbodens konnten die Sportler des Haldensleber Sportclubs ihre Leistungen abrufen und erreichten 17 erste Plätze, viermal den zweiten und zweimal den dritten Platz. Nicht nur die Trainerinnen Antje Dreyer und Nora Uebel blickten sehr stolz auf ihre Schützlinge, sondern auch die mitgereisten Zuschauer.

Bei den Debütanten konnte Payton Knabe vom HSC die Wertungsrichterinnen überzeugen. Platz 2 belegte Julie Donhof und Jette Lobach (beide HRV). Bei den Anfängern startete  der Gruppe 2 siegte Leonie Uebel (HSC) vor Alexa Keil und Jordis Mattuszak (beide HRV). In der Gruppe 3 der Anfänger gewann Vanessa Later (PSVM) vor Lucy Gerchel (HSC) und Mia Jasmin Walther (HRV).

Bei den Freiläufern standen in der Gruppe 1 Wolke Albrecht (Einzelstarterin) und in der Gruppe 2 Amelie Strauß vom HSC verdient auf dem Treppchen ganz oben. Platz 2 ging an Thea Henniges (PSVM) und Platz 3 an Mia von Zalewski (HRV). In der Gruppe 3 holte sich Mieze Albrecht (HSC) den Pokal vor Yvi-Luise Beckert und Tabea Kupietz (beide PSVM).

Melissa König vom HSC gewann souverän in der Gruppe Figurenläufer 1 vor Lea-Sophie Deicke (PSVM). In der Gruppe 2 setzte sich Annelie Wolter (HSC) mit einer nahezu fehlerfreien Kür durch. Sie spielte mit den Wertungsrichtern und dem Publikum, lief scheinbar ohne Lampenfieber und konnte so ihre Konkurrenz Frederike Küster und Julia Gadau (PSVM) mit Abstand auf die Platz 2 und 3 verweisen. Celine Jahns und Claire Riecke vom HSC holten sich in der Gruppe Figurenläufer 3 Silber und Bronze. Gold gewann Florentine Brinkmann (PSVM). Lina Knoppe, Josephine Kluck und Ann-Jolin Hagedorn sicherten sich in der Gruppe der Kunstläufer das komplette Siegertreppchen.

In der Nachwuchsklasse zeigte Luise Kirbis eine anspruchsvolle Kür zu Musik von „Schindlers Liste“ und konnte mit einem sauber gestandenen Doppelsalchow und tollen Waagepirouetten überzeugen. Sie lag mit Abstand vorn. Janne Heusmann (HSC) startete ebenso stark und temporeich, stand den Axel, konnte jedoch die Sicherheit nicht bewahren und erreichte Platz 2. Lilian Grulke (PSVM) kam auf den 3. Platz.  Bei den Schülern C siegte Phoung Nga Nguyen (HSC) als Einzelstarterin.

Die kreativen Showstücke des HSC konnten in allen Kategorien überzeugen (Solo „Spieluhr“ – Janne Heusmann; Show-Duo „Süße Romanze“;  Schüler-Quartett „Pinguine“; Jugend-Quartett „Fata Morgana“; Junioren-Quartett „Ready for take off“; Kleine Gruppe „Showgirls“) und sicherten sich allesamt Platz 1.

Ausrichter der diesjährigen Landesmeisterschaften war der Polizeisportverein Magdeburg.

10 Treppchenplätze für Rollkunstläufer des Haldensleber SC in Kiel

Erfolgreiche Teilnahme am 8. Kieler Ostseepokal im Rollkunstlauf

Erneut stellten sich Rollkunstläufer des Haldensleber SC beim Horst-Günter Cipa-Gedächtnis-Pokal in Kiel dem nationalen Vergleich. Sehr starke Gegner und große Teilnehmergruppen machten es den jungen Sportlern nicht leicht, ihre Leistungen zu zeigen. Auch ein ungewohnter Parkett-Hallenboden stellte besonders die älteren Läufer vor eine besondere Herausforderung, denn Pirouetten und Sprünge mussten anders gelaufen werden als in der Heimathalle.

17 Mädchen und 1 Junge traten in 15 Wettbewerben an und erreichten 10 Treppchen-Plätze. Bei den Anfängern lief Leonie Uebel eine sichere Kür, überzeugte mit ihrer Leichtigkeit sowohl das Publikum als auch die Wertungsrichter und belohnte sich mit dem Silberpokal. Unsere jüngste Starterin Wolke Albrecht startete bei den Freiläufern 1 und erreichte mit ihrer Kür den 6. Platz. Ebenfalls den 6. Platz erhielt Amelie Strauß in der Gruppe Freiläufer 2. In der ältesten Gruppe der Freiläufer (Gr. 3b) liefen Mieze Albrecht und Thao Nguyen. Für Mieze, die mit epischer Musik und dazu genau passenden Sprüngen das Wertungsgericht überzeugte, reichte es in Kiel für einen hervorragenden 2. Platz. Bei einer sehr hohen Teilnehmerzahl und einer hohen Leistungsdichte unterscheiden oft nur Nuancen über die letztendliche Platzierung, so dass sich Thao mit Platz 13 begnügen musste.

Besser lief es für Felix König, der als einziger Junge den Haldensleber SC würdig vertreten hat. Mit deutlichem Abstand belegte er Platz 1 bei den Freiläufern Jungen der Gruppe 3. Mit mehr als 5 Punkten Vorsprung wurde Melissa König Erste im Wettbewerb Figurenläufer 1. Sehr sicher und ausdrucksstark rief sie ihr Können ab und verbannte ihre Konkurrenz auf die hinteren Plätze. Bei den älteren Figurenläufern gelang Annelie Wolter (Gruppe2) – die mit einer sehr überzeugenden Kür die Wertungsrichter bezirzte – und Claire Riecke (Gruppe 3) – die nahezu fehlerfrei ihre Elemente präsentierte – der Sprung aufs Treppchen. Sie erreichten Bronze und Silber. Für Anna Strauß (Gr. 2) und Celine Jahns (Gr. 3) lief es noch nicht so optimal, Aufregung und ungewohnte Laufbedingungen überwogen, so dass sich die beiden mit den Plätzen 6 und 11 zufriedengeben mussten. Im Wettbewerb Kunstläufer Mädchen starteten Josephine Kluck, Ann-Jolin Hagedorn und Lina Knoppe. Während Josi ihre Kür gewohnt souverän und mit viel Anmut präsentierte, harmonierte Ann-Jolin noch nicht mit den neuen Anforderungen in der höheren Klasse. Leider stürzte Lina gleich am Anfang und kam nicht wieder in ihren Rhythmus. Es folgten weitere Stürze, so dass es am Ende für die Starterinnen Platz 6, 10 und 13 gab.

Sehr starke Gegner erwarteten die Starterinnen in der Kategorie Nachwuchsklasse Damen. Zum Teil neue Küren und anspruchsvolle Elemente sowie die ungewohnten Laufbedingungen auf Holzparkett ließen unsere Läuferinnen nicht an die gewohnten Leistungen anknüpfen. Äußerst eng nebeneinander lagen Luise Kirbis auf Platz 9, Janne Heusmann auf Platz 10 und Michelle Druve auf Platz 11. Das bedeutet für die drei Mädels weiter trainieren, trainieren, trainieren, damit sie sicher und souverän ihre Leistungen abrufen können.

Erstmals präsentierte sich der HSC mit Phuong Nga Nguyen im Bereich der A-Schiene. Sie startete im Wettbewerb Schüler C. Durch enorme Aufregung und einige Stürze reichte es am Ende nur für Platz 11. Im Bereich Show-Solo startete Janne Heusmann als Spieluhrtänzerin auf Abwegen und belegte Platz eins. Das Show-Duo mit Ann-Jolin Hagedorn und Anna Strauß als süße Romanze zwischen Milch und Schokolade verzauberte das Publikum und erhielt als Belohnung den Silberpokal. Ebenfalls den Silberpokal erlief sich das Schülerquartett „Pinguine“ mit Anna Strauß, Annelie Wolter, Melissa König und Mieze Albrecht – Ersatz Phuong Nga Nguyen. Das Jugendquartett „Fata Morgana“ mit Ann-Jolin Hagedorn, Janne Heusmann, Lina Knoppe und Phuong Nga Nguyen belegte Platz 3 und holte damit Bronze.

Insgesamt war der Wettkampf in Kiel eine große Herausforderung, aber auch ein gelungener Wettbewerb. Es gab viel zu sehen und zu lernen. Ein großer Dank an die Trainerin Nora Uebel, die an beiden Wettkampftagen für alle Starter Hinweise, Motivation und Unterstützung gab.

Schminke, Glitzer, Nagellack und atemberaubende Kostüme – it’s Showtime

Haldensleber Rollkunstläuferinnen holen Silber und Bronze bei Deutscher Meisterschaft

16.03.2019 – Deutschlands beste Showgruppen im Rollkunstlauf trafen sich am vergangenen Wochenende in Dresden zu den deutschen Meisterschaften. In der Margon Arena holten sich die Quartette des Haldensleber Sportclubs mit ihren Programmen „Fata Morgana“ einen Silber- und mit den „Pinguinen“ einen Bronzepokal.

Am vergangenen Wochenende trafen sich die besten Rollkunstläufer Deutschlands in der Dresdner Margon Arena, wo die Deutschen Meisterschaften für Showgruppen stattfanden. Mit drei Starts wurde Sachsen-Anhalt durch 10 Teilnehmer vom Haldensleber Sportclub vertreten.

Nach dem intensiven Training der letzten Wochen und Monate stellten sich die Mädels der harten Konkurrenz aus 11 Bundesländern und wollten ihr Können unter Beweis stellen. Mehr als 200 Teilnehmer in 20 Wettkampfkategorien boten den Zuschauern ein abwechslungsreiches Programm, vom Untergang der Titanic, über Spiderman bis hin zu Mary Poppins und diebischen Elstern.

Bereits vor der offiziellen Eröffnung wurde es für Janne L. Heusmann ernst. Mit ihrem Show-Solo „Das Geheimnis der Spieluhr“ wagte sie sich erstmalig in dieser Kategorie auf die Fläche. Durch Aufregung und kleinere Fehler konnte sie nicht an ihre gewohnte Leistung anknüpfen und das Gelernte abrufen, so dass es nur für einen 5. Platz reichte.

Gleich nach der Eröffnung wurde es in der Halle eisig, denn das Schülerquartett (Anna Strauß, Annelie Wolter, Phoung Nga Nguyen und Mieze Albrecht sowie Melissa König) mit dem Programm „Die Pinguine“ lief auf. Souverän und sehr synchron lieferten sie ihr einstudiertes Stück unter dem Jubel der mitgereisten Fans ab. Durch die offene Wertung war sofort ersichtlich, dass die Mädchen den Bronzepokal mit nach Hause nehmen.

Nur wenig länger musste das Jugendquartett (Janne L. Heusmann, Kim-Michelle Hagedorn, Josephine Kluck, Lina Knoppe sowie Ann-Jolin Hagedorn) auf seinen Start warten. Nahezu perfekt und äußerst synchron verzauberten sie als „Fata Morgana“ das Publikum und die Wertungsrichter.

Trainerin Antje Dreyer war sprachlos, gerührt und sehr stolz auf Ihre Schützlinge. Hatte sie diese doch trotz Schwangerschaft so gut vorbereitet, dass sie sich auf bundesweitem Niveau messen konnten.

Kreis-Kinder- und Jugendspiele 2019

Am 2. März 2019 fanden die 12. Kreis-, Kinder- und Jugendspiele im Rollkunstlauf in Süplingen statt. Die 44 Aktiven aus 15 Tages- und Bildungseinrichtungen gingen in den verschiedenen Gruppen nach Alter und Können an den Start. Seinen ersten Wettkampf bestritt Noah Benedict Ohrdorf. Er erreichte den 4. Platz, lief aber unter großer Begeisterung der Zuschauer. In der Gruppe Minis 2 holte Nele Brandt den Sieg für die Grundschule Bregenstedt. Bei den Anfängern 2 konnte sich Chiara Manni von der Grundschule Otto Boye den ersten Platz sichern. Konkurrenzlos, aber dennoch sehr ausdrucksstark liefen Wolke Albrecht von der Kita Rappelkiste und Amelie Strauß von der Grundschule Otto Boye. Bei den Freiläufern 3 sicherten sich Mieze Albrecht für die Grundschule Gebrüder Alstein und Leonie Zabel für der Evangelischen Sekundarschule den Sieg. Melissa König lief in der Gruppe Figurenläufer 1 für die Grundschule Erich Kästner, und Anna Strauß für die GS Otto Boye in der Gruppe 2 auf den Siegerplatz. Celine Jahns siegte in der Gruppe 3 für das Kurfürst-Gymnasium Wolmirstedt. Bei den Kunstläufern lagen alle drei Starterinnen dicht beieinander, den Sieg holte Josephine Kluck vom Siemens Gymnasium. In der Nachwuchsklasse belegte Luise Kirbis vom Prof. Friedrich-Förster Gymnasium Platz 1 und Janne Heusmann vom Int. Gymnasium Pierre Trudeau Barleben knapp dahinter Platz 2. 

In der Mannschaftswertung teilen sich die Grundschule Bregenstedt und die Kita Märchenburg den ersten Platz, die Evangelischen Sekundarschule erreichte damit Platz 3.

Ohrestädter erfolgreich in Dresden mit zwei Doppelsiegen

27 Rollkunstläufer des HSC reisten zum 18. Internationalen Kürpokal nach Dresden. In verschiedenen Alters- und Leistungsklassen konnten sich die Haldensleber souverän durchsetzen.

Die jüngste Mitreisende war die 4jährige Nicole Cherednyk. Sie belegte bei ihrem ersten Wettbewerb außerhalb Haldenslebens einen tollen ersten Platz und lief sich in die Herzen der Zuschauer und Wertungsrichter. In der Gruppe Anfänger 1 konnte sich Wolke Albrecht Platz 2 sichern. Leonie Uebel wurde hier 4. Amelie Strauß konnte ihre Leistung abrufen und wurde in der Gruppe Anfänger 2 mit Bronze belohnt. In der Gruppe Anfänger 3a konnte der HSC mit Mieze Albrecht und Lisa Finja Bauch einen Doppelsieg erringen. Mieze lief eine sichere Kür, zeigte alle Schwierigkeiten und konnte die Schrittsequenzen perfekt abrufen. Lisa konnte super anknüpfen und zeigte eine tadellose Kür. Sie wurde mit der Silbermedaille belohnt. In der Gruppe Anfänger 3c konnte Hugo Heusmann mit Leistung und Charme überzeugen, er wurde 3. Lucy Gerchel hatte an diesem Tag kein gutes Nervenkostüm. Sonst sichere Elemente konnte sie nicht abrufen. Sie musste sich an diesem Tag ihrer Aufregung geschlagen geben und wurde 7.

Den nächsten Doppelsieg konnte der HSC in der Gruppe Freiläufer 3b erreichen. Celine Jahns gelang einfach alles. Salchow, Rittberger und Sitzpirouette. Trotz Punktabzug durch einen zu viel gezeigten Rittberger setzte sie sich deutlich an die Spitze. Thao Nguyen zeigte eine beeindruckende Kür und wurde mit Platz 2 belohnt. In den Freiläufergruppen 1, 2a und 2b gingen 4 Haldensleber an den Start. Melissa König schaffte es erneut, eine souveräne und ausdrucksstarke Kür zu laufen. Mit einem deutlichen Punktevorsprung erhält sie Platz 1. Anna Strauß konnte ihre Leistung nicht auf den Punkt abrufen. Durch die Aufregung konnte sie ihr Programm nicht fehlerfrei zeigen und wurde 4. Annelie Wolter und Felix König hatten ein starkes Leistungsfeld. Die beiden riefen ihre Leistung ab. Annelie wurde 4. und Felix erreichte Platz 7.

Ann-Jolin Hagedorn erlief sich mit einer eindrucksstarken Kür Platz 1 in der Gruppe Figurenläufer 2. Phuong Nga Nguyen startete erstmals in dieser Leistungsklasse und konnte überzeugen. Sie wurde 4. Claire Riecke und Amy Hannemann konnten sich stark verbessern und zeigten ihre Sprünge sicher. Die Konkurrenz war pirouettenstark, Claire und Amy wurden 4. und 5. Lina Knoppe und Ann-Kathrin Husar starteten in der Gruppe der Figurenläufer 3b. Lina konnte sich nach einem Sturz in der Kombination wieder einigermaßen in ihr Programm einfinden, sie wurde dafür mit Bronze belohnt. Ann-Kathrin wurde 8.

Bei den Kunstläufern zeigte Lea Kossow wieder einmal mehr, was in ihr steckt. Nach der Musik von Titanic lief sie sich mit einem nahezu perfekten Programm in die Herzen der Zuschauer. Der sauber gestandene Axel gleich zu Beginn der Kür war nur der Anfang einer beeindruckenden Leistung. Einer Läuferin aus Dresden musste sie sich geschlagen geben und erreichte Platz 2. Michelle Druve wurde hier mit einer anspruchsvollen Kür 4. Josephine Kluck, Nora Uebel und Kim-Michelle Hagedorn belegten in der Gruppe Platz 7, 8 und 9. Janne Heusmann setzte sich in der Gruppe Kunstläufer 1 deutlich an die Spitze und wurde Erste. In der Nachwuchsklasse konnte Luise Kirbis ihre Leistung nicht abrufen und wurde 5. Janne Heusmann und Lea Kossow gingen im Wettbewerb Show-Duo mit ihrem Stück "Haldenslebensretter", was am 03.11.18 auch bei Halloween rollt zu sehen sein wird, an den Start. Platz 1 für die Beiden.

Durch die tollen Leistungen der Haldensleber in Dresden, konnte der HSC in der Mannschaftswertung den dritten Platz erringen. Trainerin Antje Dreyer ist mit den Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden.

19. Deutsche Meisterschaften Show im Rollkunstlauf

HSC-Show-Duo erneut bei den Deutschen Meisterschaften

Mit Lea Kossow (16) und Janne Heusmann (12) nahmen am vergangenen Wochenende zwei junge Sportlerinnen vom Haldensleber SC Abteilung Rollsport an den 19. Deutschen Meisterschaften Show in Lüneburg teil. Diesmal waren die Beiden die einzigen Starter für das Bundesland Sachsen-Anhalt.

Nach ihrem zweiten Platz im Vorjahr in Velbert waren die Erwartungen entsprechend hochgesteckt. Im neu einstudierten Showstück „Haldenslebensretter“, das an die Fernsehserie „Baywatch“ angelehnt ist, flirteten die beiden auf Rollschuhen am Strand, wurden vor einem Hai gerettet und verliebten sich. Weitere Duos aus dem gesamten Bundesgebiet waren „Sonne und Mond“, die den ersten Platz belegten, „Tinkerbell“, „Bananas in Pyjamas“ sowie die „Feen“.

Leider schafften die beiden trotz monatelangem, harten Training keinen Treppchenplatz, verzauberten jedoch auf ein Neues mit flotter Musik und jeder Menge schauspielerischem Talent sofort das Publikum und die mitgereisten Fans.  Ihre Freude am Laufen hat die Zuschauer angesteckt. Die Wertungsrichter erwarteten allerdings ein höheres Maß an Synchronität, die in diesem Jahr besonders beim Laufen im Duett stärker honoriert wurde. Schlussendlich erzielten Lea und Janne den 5. Platz in einem verhältnismäßig ausgeglichenen Starterfeld.

Haldensleber starten erfolgreich beim Sanssouci-Pokal

Am letzten April-Wochenende reisten 27 Rollkunstläufer des Haldensleber SC nach Potsdam, um am Sanssouci-Pokal in der MBS-Arena ihr Können zu präsentieren. Vereine aus ganz Deutschland und auch aus Dänemark gingen an den Start. Insgesamt war es ein starkes Leistungsfeld. Einige unserer Läufer zeigten das erste Mal außerhalb Haldenslebens ihr Programm. Zudem forderten neue Regularien die Aktiven, da alle Küren neu auf- bzw. umgestellt wurden. In zum Teil stark besetzten Gruppen waren also hohe Konzentration und ein gutes Nervenkostüm gefragt.

Bei den Anfängern konnte Mieze Albrecht mit einem fehlerfreien und ausdrucksstarken Programm überzeugen und errang Platz 2. Lisa Finja Bauch wurde hier 7. Auch für Hugo Heusmann und Lucy Gerchel war es Premiere, ihre Kür außerhalb des heimischen Landesverbandes zu zeigen. In einem großen Starterfeld von insgesamt 23 Kindern, konnte sich Hugo gut behaupten und landete mit Rang 9 unter den ersten 10. Lucy erreichte hier Platz 13.

Amelie Holzheuer errang in der Gruppe Anfänger 2 einen guten 4. Platz von insgesamt 14 Startern. Saskia Christinnecke konnte mit ihrer sicheren Leistung in der Gruppe Anfänger 3 den 5 Platz erlaufen und ließ damit acht Konkurrenten hinter sich. Auch Leonie Uebel, Maya Sophia Künstler und Wolke Albrecht standen erstmals auf fremden Boden, sodass die Aufregung sicher groß war. Alle drei Mädchen konnten ihre Leistung abrufen und erhielten großen Applaus. Leonie konnte sich in der Gruppe Anfänger 1 über den bronzenen Podestplatz freuen, Maya und Wolke erreichten Platz 4 und 6.

In den Freiläufergruppen 1 bis 3 gingen acht Aktive des Haldensleber SC an den Start. Melissa König zeigte ihr Programm nicht in gewohnter Sicherheit, sodass sie sich ihrer Konkurrentin aus Güstrow geschlagen geben musste und die Silbermedaille erhielt. Anna Holzheuer erreichte in ihrer Gruppe Freiläufer 2 den 5. Platz. Celine Jahns startete in der Gruppe Freiläufer 3 durch und erreichte Platz 5 von insgesamt 18 Startern. Thao Nguyen erlief sich hier Platz 10. Greta Wolny konnte ihre Kür an diesem Tag nicht fehlerfrei präsentieren, patzte bei den Pflichtelementen und erhielt Platz 21.

Spannend wurde es noch einmal bei den Freiläufern Gruppe 2. In einem erneut großen Starterfeld von 17 Kindern zeigten Felix König, Annelie Wolter und Phuong Nga Nguyen ihr neues Programm. Alle drei behielten die Nerven und zeigten, wie sie in den letzten Monaten trainiert haben. Annelie zeigte neben ihren sicheren Sprüngen auch tolles Schrittmaterial und eine gute Pirouette. Diese Leistung wurde von den Wertungsrichtern mit Bronze belohnt. Phuong Nga erlief sich mit einer anspruchsvollen Kür und einem sauber gelandeten Rittberger Rang 4, Felix konnte seine Leistung auf den Punkt abrufen und erreichte Platz 8.

Die Teilnehmer der Gruppen Figuren- und Kunstläufer hatten an diesem Wochenende nicht die besten Nerven. Ann-Jolin Hagedorn lief ihr Programm zwar selbstbewusst, patzte jedoch bei den Pirouetten, sodass sie mit Rang 6 im guten Mittelfeld lag. Claire Sophie Riecke und Amy Hannemann kämpften mit der Nervosität und konnten ihre Kür nicht so präsentieren, wie sie können. Claire errang Platz 11 und Amy Platz 14.

Bei den Kunstläufern lief es nicht optimal. Janne Heusmann war an diesem Tag nicht sie selbst. Sie hatte ihre Aufregung nicht im Griff, konnte sonst sichere Sprünge nicht zeigen und landete mit Platz 5 im Mittelfeld. Die Nerven lagen auch bei Lea Kossow, Josephine Kluck, Nora Uebel, Michelle Druve und Kim-Michelle Hagedorn blank. Wichtige Elemente konnten nicht fehlerfrei abgerufen werden, sodass sie sich mit den Plätzen 6 bis 10 zufrieden geben mussten. In der Nachwuchsklasse ging erstmals Luise Kirbis an den Start. Mit einem anspruchsvollen Programm nach der Musik von "Schindlers Liste" zeigt sie tolle Schrittsequenzen und gute Waagepirouetten. Der Doppelsalchow gelang nicht ganz fehlerfrei, Luise erreichte Platz 9.

Das Show-Duo "Haldenslebensretter" konnte in Potsdam die Schmach aus Lüneburg wieder wettmachen. Mit einer leicht geänderten Choreographie erliefen sich Janne Heusmann und Lea Kossow einen ausgezeichneten und wichtigen zweiten Platz.

In der Mannschaftswertung konnte der Haldensleber SC den 5. Platz von 20 teilnehmenden Vereinen erringen.

Förster Gymnasium verteidigt Titel

Am 18. März fanden die Kreis-, Kinder- und Jugendspiele im Rollkunstlauf in der Ohrelandhalle statt. Insgesamt 51 Aktive, im Alter von 4 bis 17 Jahren, aus 17 Tages- und Bildungseinrichtungen gingen in 13 Wettbewerben an den Start. Bei den jüngsten Läuferinnen konnte Lina Bonke für die Kita Max und Moritz den Titel gewinnen. In der Gruppe 2 holte Nele Brandt den Sieg für die Grundschule Bregenstedt. Zoe Nele Scholz gewann für die Grundschule Flechtingen den Wettkampf in der Gruppe Minis 3. Bei den Anfängern 1 siegte Maya Sophia Künstler von der Kita Max und Moritz. Bein den Anfängern 2 ging der Sieg an Amelie Holzheiuer von der Grundschule Otto Boye. Für die gleiche Schule stand Lisa Finja Bauch bei den Anfängern 3 auf dem obersten Treppchenplatz. Melissa König lief in der Gruppe Freiläufer 1 für die Grundschule Erich Kästner ohne Konkurrenz. In der Gruppe 2 der Freiläufer gewann Phuong Nga Nguyen wieder für die Grundschule Otto Boye. Charlotte Beger siegte in der Gruppe 3 für das Förster-Gymnasium. Ann-Jolin Hagedorn lief für das Förster-Gymnasium bei den Figurenläufern 2 ebenso ohne Konkurrenz wie Luise Kirbis in der Nachwuchsklasse. Die Evangelische Sekundarschule gewann durch Sophie Nicole Rautmann den Wettbewerb der Figurenläufer 3. In der Gruppe Kunstläufer sicherte sich Janne Heusmann für das Internationale Gymnasium Barleben den Titel. In der Mannschaftswertung wiederholte das Prof-F.-Förster-Gymnasium den Gesamtsieg des letzten Jahres vor der Grundschule Otto Boye und der Evangelischen Sekundarschule.

Keine Teilnahme am Rolli-Pokal 2018

Der Rolli-Pokal des HRV ist seit Jahren fester Bestandteil in unserem Wettkampfkalender. All unsere großen und kleinen Läuferinnen und Läufer können dort in einem überregionalen Wettbewerb vor heimischer Kulisse ihre Leistungen und ihr Können mit Startern aus anderen Bundesländern messen und vergleichen. Neben den Eltern, die mit ihren Jüngsten natürlich immer mitfiebern, nutzten diese Veranstaltung auch immer wieder weitere Familienangehörige, um ihre Geschwister, Enkel, Nichten und Neffen bei der Ausübung ihres Sportes zu unterstützen und anzufeuern. Dem entsprechend motiviert haben wir immer zahlreich die Farben des Haldensleber SC und unserer Abteilung dort vertreten und viele Erfolge gefeiert.

 

In diesem Jahr hat der Veranstalter erstmalig die Anmeldungen zum Wettkampf ohne vorherige Ankündigung reglementiert und uns nur ein beschränktes Kontingent an Starts für unsere Läuferinnen und Läufer zur Verfügung gestellt. Dieses Kontingent reicht nicht aus, um allen vereinsinternen Anmeldungen gerecht zu werden. Aus diesem Grund hat die Abteilungsleitung sofort Kontakt zu den Verantwortlichen des HRV aufgenommen, um all unseren Startern die Teilnahme am Wettkampf zu ermöglichen. Der HRV als Ausrichter hat nicht nur die Erhöhung unseres Kontingents, sondern auch weitere Kompromissvorschläge unserer Abteilung (u.a. Verzicht auf Showstücke) mehrfach abgelehnt.

 

Auf einer außerordentlichen Sitzung der Abteilungsleitung am 15.03. wurde nach einer Diskussion über alle möglichen Entscheidungen nach Abstimmung der Beschluss gefasst, auf einen Start beim Rolli-Pokal am 7. April 2018 in der Ohrelandhalle komplett zu verzichten. Die Abteilungsleitung und die Trainer bedauern diese, aus sportlicher Sicht enttäuschende Maßnahme zutiefst. Wettkämpfe sind der Sinn und das Ziel des Trainings jeden Sportlers. Auch unsere Sportler wollen und sollen sich in fairen Wettbewerben in ihren Leistungsklassen präsentieren. Für uns ist es wichtig, jedem Kind und Jugendlichen, der sein Interesse an der Teilnahme an einem Wettkampf bekundet, den Start zu ermöglichen und ihn während des Wettkampfes zu begleiten. Im Nachhinein eine Auswahl und damit den Ausschluss eines Starters, in welcher Form auch immer, vorzunehmen, widerspricht unserer sportlichen Ethik und unserem Gleichbehandlungsanspruch. Uns ist ebenfalls bewusst, dass auch unsere Aktiven über eine Nichtteilnahme am Rolli-Pokal enttäuscht sind und hoffen, dass sich so ein Vorfall in der Zukunft nicht wiederholt.

 

Wir hoffen auf Euer Verständnis.

 

Mit rollenden Grüßen

die Trainer und der Vorstand

Int. Kürpokal des SV Dresden-Mitte

HSC Abt. Rollsport

Traditionell beschließt der Kürpokal in Dresden das Wettkampfjahr der Rollsportler des Haldensleber SC. Nach einem starken Auftritt standen am Ende der beiden Tage 15 Podestplätzen bei 19 Startern und ein 3. Platz in der Vereinswertung in den Wettkampfprotokollen.

 

Bei den jüngsten Läufern gewann Melissa König in der Gruppe Anfänger Mädchen 1A überaus souverän. In der Gruppe 2B belegte Mieze Albrecht Punktgleich vor Annelie Wolter den dritten Rang. Phoung Nga Nguyen schaffte es in der Gruppe 2C sogar auf den 2. Platz. Bei den Jungen war Felix König Einzelstarter und stand somit allein auf dem Podest. Einen weiteren dritten Platz holte Greta Wolny in der Gruppe 3C für den HSC. Zum Abschluss setzte sich Thao Nguyen in der Gruppe 3E der Anfänger mit Rang 1 ebenfalls deutlich durch. Bei den Freiläufern 2B belegte Ann-Jolin Hagedorn den 2. Rang. In der Gruppe 3B schafften mit Claire Riecke und Amy Hannemann mit den Plätzen 2 und 3 zwei Läuferinnen den Sprung auf das Podium. Deutlich durchsetzen konnte sich auch Janne Heusmann. Sie gewann die Gruppe 3A der Figurenläufer. Einen dritten Rang erlief sich Kim-Michelle Hagedorn in der Gruppe 3B. Ihr folgten Nora Uebel, Lea Kossow und Josephine Kluck auf den weiteren Plätzen. Bei den Kunstläufern setzte sich Luise Kirbis durch und gewann die Gruppe 2. Michelle Druve belegte hier den 6. Platz.

 

In den Show-Wettbewerben konnten die HSC-Läuferinnen weitere Erfolge verbuchen. Das Jugendquartett siegte mit „Gefangen im Museum“ ebenso wie das Duo Lea Kossow und Janne Heusmann mit „M&M´s“. Hier holten sich Josephine Kluck und Lina Knoppe als „Ernie und Bert“ den  2. Platz. Diesen erreichte Luise Kirbis ebenfalls im Solo mit „Paulchen Panther“.

Landesmeisterschaften Sachsen-Anhalt 2017

Fast 80 Aktive und 19 verschiedene Wettbewerbe bewiesen am letzten Samstag in der Ohrelandhalle einmal mehr, dass Rollkunstlauf in Sachsen-Anhalt eine etablierte Sportart ist. Ausrichter der diesjährigen Wettkämpfe war die Abteilung Rollsport des Haldensleber SC und die Wettkämpfe waren von zum Teil großen Starterfeldern und hochklassigen Leistungen geprägt. Bei den Minis Gruppe 1 siegte Wolke Albrecht vom HSC vor Elise Popova vom PSV Magdeburg. In der Gruppe 2 gewann Romy Vandeck vom Haldensleber Rollsportverein vor Chiara Manni (HSC) und Melina Prüfer (HRV). In der neu geschaffenen Gruppe der Debütanten  ging in der Gruppe 1 der erste Platz an Selma Popova (PSVM). Trotz höherer Punktzahl belegte Anna Holzheuer (HSC) Platz 2 vor Thea Henniges (PSVM). In der Gruppe 2 belegten Leni Bühring und Lucy Gercher vom HSC die Plätze 1 und 3, der 2. Platz ging an Lilly Behrend aus Magdeburg wie auch der 1. Platz in der Gruppe 3 durch Celine Mattern. Celine Jahns und Rosanna Meyer vom HSC komplettierten hier das Podium. Nur 3 Starter gab es bei den Abfängern Mädchen Gruppe 1. Melissa König (HSC) gewann souverän vor den Magdeburgern Lea-Sophie Deicke und Lena Munt.  Komplett an den HSC gingen die Treppchenplätze in der Gruppe 2 durch Annelie Wolter, Phuong Nga Nguyen und Mieze Albrecht.  14 Starter gab es in der Gruppe 3, in der sich Greta Wolny (HSC) deutlich durchsetzte. Leonie Zabel (HRV) und Antonia Bernhardt (PSVM) belegten die Ränge 2 und 3. In der Gruppe 3 der Freiläufer gewann Claire Riecke (HSC) knapp vor Florentine Brinkmann (PSVM) und Sophie Rautmann (HRV). Für den HSC holte Janne Heusmann deutlich den Sieg bei den Figurenläufern, Platz 2 ging an Lilian Grulke (PSVM) vor Lea Kossow (HSC). Beeindruckend war der Wettbewerb der Kunstläufer. Alle Teilnehmer zeigten mit dem Axel die Höchstschwierigkeit. Gewinnen konnte hier Luise Kirbis vor Michelle Druve und Tatum Stolze (alle HSC). In den Showwettbewerben war bis auf eine Ausnahme nur der HSC am Start, wobei die Kleine Gruppe mit „Bereit zum Abheben“ das Publikum und die Wertungsrichter besonders überzeugte. Insgesamt gingen 15 Titel an den HSC, 3 an den PSV Magdeburg und einer an den HRV. (hk)

Ostseepokal in Kiel

Der Ostseepokal in Kiel verspricht immer quantitative und qualitative hohe Starterfelder. So ist eine Teilnahme an diesem Pokal immer eine echte Standortbestimmung über den Leistungsstand. Aus diesen Gründen begab sich  Trainerin Antje Dreyer mit 12 Läufern auf den weiten Weg an die Ostseeküste. Für die HSC Schützlinge begann der Wettbewerb mit dem Show-Solo von Nora Uebel den sie mit dem 2. Platz abschloss. In der Gruppe Anfänger Mädchen 1 gelang Melissa König der Dreier-Sprung nicht. Trotzdem belegte sie bei 13 Teilnehmern einen guten 5. Platz. In der läuferisch stärksten Gruppe 2b liefen Phuong Nga Nguyen und Mieze Albrecht bei 14 Teilnehmern auf die Ränge 8 und 10. Felix König erreichte bei den Jungen Platz 3. Mit zweiten Plätzen auf das Podium liefen Greta Wolny und Thao Nguyen in den Gruppen 3b und c. Einen Platz auf dem Podest verpasste Claire Riecke bei den Freiläufern 2  mit Rang 4 denkbar knapp, war aber mit ihrer Platzierung bei 16 Startern nicht unzufrieden. Endlich angekommen bei den Figurenläufern ist Janne Heusmann. Sie erreichte in der Gruppe 1 einen hervorragenden 2. Platz. In der Gruppe 2 schaffte Josephine Kluck mit dem 3. Platz ebenfalls den Sprung auf das Podium. Nora Uebel wurde hier siebente.  Bei den Kunstläufern unterstrich Luise Kirbis einmal mehr ihre gute Form. Ihr gelangen alle Höchstschwierigkeiten und sie konnte diesen Wettkampf unangefochten für sich entscheiden. Damit stand sie im 4. Wettkampf des Jahres nicht nur zum 4. Mal auf dem Treppchen, sondern konnte 3 davon für sich entscheiden. Tatum Stolze belegte hier bei 12 Teilnehmern den 6. Platz. (hk)

Otto-Pokal - 22./23. April 2017

Beim 2. Ottopokal des PSV Magdeburg gingen 36mal Läufer des Haldensleber SC an den Start. Am Ende standen stolze 20 Podestplätze für die Ohrestädter zu Buche. So gewann bei den Minis 1 Leonie Uebel vor Maya Künstler und Michelle Cherednyk und holten somit alle Podiumsplätze in dieser Gruppe. Bei den Minis 2 setzte sich Anna Holzheuer gegen 11 Konkurrenten durch und siegte ebenfalls. 2 zweite Plätze gab es für die Minis der Gruppen 3a und 3b für Lisa Finja Bauch und Celine Jahns.
Bei den Anfängern Gruppe 1 siegte einmal mehr Melissa König. In der Gruppe 2a holte sich Annelie Wolter den dritten Rang. Siegreich gestaltete Greta Wolny ihren Wettkampf in der Gruppe 3b und Thao Nguyen erlief sich Rang 2 in der Gruppe 3d. Ebenfalls auf Platz 2 kam Felix König bei den Jungen der Anfänger Gruppe 2. Ebenfalls auf dem silbernen Rang kam Ann-Jolin Hagedorn bei den Freiläufern Gruppe 1 ein. Claire Riecke schaffte in der Gruppe 2 verdient den Sprung auf den obersten Podestplatz. Platz 1 erlief sich Lea Kossow bei den Figurenläufern 2 und gewann vor Kim-Michelle Hagedorn, die 2. wurde. Josephine Kluck schrammte mit Rang 4 knapp am Podium vorbei. In der letzten Kürdisziplin mit Haldensleber Beteiligung holte sich Luise Kirbis einen dritten Platz.
Bei den Show Wettbewerben belegte das Jugendquartett mit "Gefangen im Museum" Platz 2. Bei den Show Duos siegten Lea Kossow und Janne Heusmann mit den "M&M´s" vor Lina Knoppe und Josephine Kluck als "Ernie und Bert". Im Show Solo stand Luise Kirbis als Einzelstarter allein auf dem Podest. (hk)

HSC Abteilung Rollsport beim Otto-Pokal

19. Rollipokal in Haldensleben - 01. April 2017

Am vergangenen Wochenende fand in der Ohrelandhalle Haldensleben der 19. Rollipokal des HRV statt. Die Abteilung Rollsport des HSC war mit 41 Aktiven vertreten. Insgesamt konnten sich die Läufer und Läuferinnen 19 Podiumsplätze in den Einzelwettbewerben und alle 4 Siege in den Show-Wettbewerben sichern.

Die Wettkämpfe begannen am Morgen mit den Minis. Hier konnten Maya Sophia Künstler (Mini 1) und Celine Jahns (Mini 3B) als Erstplatzierte stolz Ihren Pokal zeigen. Bei den Anfängern schaffte es Melissa König (Anfänger 1), Annelie Wolter (Anfänger 2A), Greta Wolny (Anfänger 3B) und Thao Nguyen (Anfänger 3C) nach ganz oben. Als Sieger in der Gruppe Kunstläufer ging Luise Kirbis hervor. Zweitplatzierte wurden Lina Bonke, Chiara Manni, Leni Bühring, Mieze Albrecht, Phuong Nga Nguyen, Claire Sophie Riecke und Nora Uebel. Den dritten Platz erreichten Leonie Uebel, Neele Brandt, Felix König, Ann-Jolin Hagedorn und Lea Kossow. Im Wettbewerb Show-Solo sicherte sich Nora Uebel mit "Kleopatra" einen knappen Sieg vor Luise Kirbis mit "Paulchen Panther". Beim Show-Duo konnten die "M&M´s" mit Lea Kossow und Janne Heusmann überzeugen. Das Jugend-Quartett "Gefangen im Museum" erreichte ebenso wie das Stück die "Taschen" (Quartett) den ersten Platz.

Den größten Erfolg feierten alle zusammen, als die beiden Trainerinnen Antje Dreyer und Madeleine Schulz den Siegerpokal für die Mannschaftswertung entgegen nehmen konnten.

Deutsche Meisterschaft Show in Velbert

Aus einem der kleinsten Landesverbände vertraten stattliche 11 Rollkunstläufer aus beiden Haldensleber Vereinen am letzten März Wochenende  das Bundesland Sachsen-Anhalt bei der Deutschen Meisterschaft für Showgruppen in Velbert. Für die Läuferinnen des Haldensleber SC war es der erste große Wettkampf von nationale Bedeutung, während Vivien Schütte und Frederike Pickert vom Haldensleber RV bereits in den letzten Jahren mehrfach Erfahrungen auf dieser Veranstaltung sammeln konnten. Dies war in erster Linie auch das Ziel für das Quartett „Die Handtasche“ in der Besetzung Josephine Kluck, Kim-Michelle Hagedorn, Gina-Marie Hannemann und Luise Kirbis und auch für das Jugend Quartett „Gefangen im Museum“ mit Michelle Druve, Janne Heusmann, Lea Kossow und Lina Knoppe. Beide präsentierten die Stücke fehlerfrei. Am Ende wurden die Plätze 6 und 7 in den jeweiligen Wertungen erreicht  und mit den erreichten Punkten wäre unter Umständen ein Podiumsplatz nicht undenkbar gewesen.

Am zweiten Wettkampftag fanden die Rahmenwettkämpfe statt und Luise Kirbis eröffnete die Show-Solos als „Pink Panther“ und belegte Platz 5. Nora Uebel wandelte als „Kleopatra“ und schrammte mit Platz 4 dicht an einem Podiumsplatz vorbei. Im abschließenden Wettbewerb der Show-Duos schlug dann die Stunde Sachsen-Anhalts. Janne Heusmann und Lea Kossow  hatten als M&M´s nicht nur sofort das Publikum sondern auch die 5 Wertungsrichter auf ihrer Seite und erliefen sich einen vielumjubelten 2. Platz. Lina Knoppe und Josephine Kluck kamen mit „Ernie und Bert“ auf dem fünften Rang ein und Vivien Schütte und Frederike Pickert erreichten mit „Four Elements“ Platz 6.

Kreis-, Kinder- und Jugendspiele 2017

Der erste Wettkampf des neuen Jahres fand für unsere Rollkunstläufer am 12.03.2017 in der Ohrelandhalle statt. Für die Kreis-, Kinder- und Jugendspiele im Jahr 2017 wurden Wettbewerbe von den Minis bis zu den Kunstläufern ausgetragen. Die Rollsportler des HSC waren mit den meisten Podiumsplätzen besonders erfolgreich.

In der Mannschaftswertung siegte das Prof.-Friedrich-Förster Gymnasium vor der Grundschule Erich-Kästner und der Grundschule Otto-Boye.

16. Kürpokal des SV Dresden-Mitte

Zum Abschluss des Wettkampfjahres führte der Weg der Rollsportler des Haldensleber SC auch in diesem Jahr wieder zum Kürpokal des SV Dresden-Mitte. Nach 2 Wettkampftagen standen am Ende 11 Podestplätze und ein sehr guter 4. Platz in der Mannschaftswertung zu Buche. Trotz des guten Abschneidens haderten Trainer und Aktive mit einigen Wertungen der Kampfrichter. Vor allen am ersten Tag wären deshalb noch einige bessere Platzierungen möglich gewesen. Als erste Läuferin ging bei den Kunstläufern Luise Kirbis an den Start. Sie zeigte als einzige in dieser Gruppe den Axel und 3 Rittberger und wurde von den Wertungsrichtern nur bedingt belohnt. Michelle Druve zeigte 3 Rittberger und schöne Sitz- und Waagepirouetten und hatte am Ende die gleiche Punktzahl wie Luise. Da Dresdner Läufer an diesem Tag fragwürdig höhere Noten bekamen erreichte Michelle immerhin noch Platz 2 und für Luise blieb der undankbare 4. Platz.

In der Gruppe der Figurenläufer 2 gewann Josephine Kluck vor ihrer Vereinskameradin Nora Uebel. Kim-Michelle Hagedorn haderte ebenfalls mit ihrer Bewertung und musste in dieser Gruppe ebenfalls mit Rang 4 Vorlieb nehmen. Gina-Marie Hannemann wurde Siebente und Lea Kossow musste aus gesundheitlichen Gründen ihre Kür abbrechen. Es reichte für sie dennoch zu Platz 11. Bei den Freiläufern 1 gewann Ann-Jolin Hagedorn und in der Gruppe 3 Janne Heusmann. Vanessa Kühn holte hier Platz 9. In der Gruppe 4 wurde Lina Knoppe trotz höchster Punktzahl Zweite. Jennifer Knaul kam auf Rang 14. Greta Wolny sicherte sich bei den Anfängern 3A den 3. Platz, genau wie Phuong Nga Nguyen in der Gruppe 2B. Amy Hannemann verpasste mit Platz 4 in der Gruppe 3B knapp das Podium. Thao Nguyen und Saskia Christinnecke erreichten hier die Plätze 9 und 10.

In den Show Wettbewerben gewann das Quartett „Die Taschen“ souverän. Das Jugend-Quartett holte mit den „Beatles“ Platz 3 und die Jugendgruppe belegte mit der „Monsterparty“ ebenfalls einen 3. Platz.

Landesmeisterschaften im Rollkunstlauf 05.06.2016

Am ersten Sonntag im Juni fanden in Magdeburg die Landesmeisterschaften im Rollkunstlauf statt. Bei den jüngsten Teilnehmern in der Gruppe Minis 1 siegte Melissa König souverän vor Lena Munt und Lea Sophie Deicke vom PSV Magdeburg. Ihr Bruder Felix König sicherte sich den Sieg in der Gruppe 2. Einen hervorragenden dritten Platz für den HSC erlief sich Mieze Albrecht. Die Gruppe 3 stellte bei den Minis mit 12 Startern die größte Teilnehmerzahl. Aber auch hier ging der Titel mit Lana Landschulze erfolgreich an den HSC.

Einen Doppelerfolg holten sich die Schützlinge von Trainerin Antje Dreyer bei Anfängern in der Gruppe 2. Hier siegte Linda Riechert vor Phuong Nga Ngyen. Ohne Treppchenplatzierung für den HSC endete der Wettkampf in der Gruppe 3, wobei hier Amy Hannemann und Greta Wolny mit den Plätzen 4 und 5 nur knapp am Podium vorbeiliefen. Bei den Freiläufern lief Janne Heusmann eindrucksvoll und konnte diesen Wettkampf souverän für sich entscheiden. Das komplette Podium sicherten sich die jungen Damen des HSC bei den Figurenläufern mit dem Sieg von Kim-Michelle Hagedorn vor Lea Kossow und Nora Uebel. Josephine Kluck mit Rang 4 rundete den vollen Erfolg in dieser Gruppe ab. Sehr eng ging die Entscheidung bei Kunstläufern aus. Mit dem Erfolg von Michelle Druve und dem dritten Platz von Luise Kirbis standen wiederum zwei Läuferinnen des HSC auf dem Podest.

Mit dem Stück „Die Tasche“ gewann das Showquartett des HSC mit einem deutlichen Punktvorsprung in dieser Kategorie. Und auch das Jugendquartett lies in ihrem Wettbewerb der Konkurrenz mit den „Beatles – Die nächste Generation“ keine Chance und siegte verdient. Die Jugendgruppe ging mit der „Monsterparty“ allein an den Start und wurde von den Wertungsrichtern für die Darbietung mit einer hohen Wertung belohnt. Trainerin Antje Dreyer war nach den Wettkämpfen sichtlich gerührt, konnten doch 9 von 11 möglichen Titeln von ihren Läuferinnen gewonnen werden, weitere 5 Podestplätze rundeten das tolle Auftreten  vollends ab. Erfolgreichste Teilnehmerinnen waren Janne Heusmann und Kim- Michelle Hagedorn mit je 3 Titeln in Kür und Show.

12. Internationaler Sanssouci-Pokal

Am 23. und 24. April fand der 12. Kürpokal des ESV Lok Potsdam statt Die  MBS Arena in Potsdam bot allen Aktiven erstklassige Bedingungen bei einem sehr gut organisiertem Wettkampf. Der HSC war mit 17 Aktiven am Start, die sich mit u. a. mit internationalen Läufern in zum Teil sehr großen Starterfeldern  messen mussten.

Am Ende der Wettbewerbe standen insgesamt 4 Podiumsplätze zu Buche. Den ersten holte Phuong Nga Ngyen bei den Anfängern Gruppe 2/2 mit Rang 2. Bei 16 Startern in dieser Gruppe belegten Linda Riechert mit Platz 7 und Annelie Wolter mit Platz 9 gute Ergebnisse im Mittelfeld. Bei den Anfängern Gruppe 3/1 wurde die gute Leistung von Thao Ngyen von den Wertungsrichtern leider nicht belohnt. Sie belegte Platz 9. Überraschend gut dagegen lief es für Amy Hannemann in der Gruppe 3/2. Mit Rang 2 schaffte sie den Sprung auf das Treppchen. Saskia Christeinneken kam hier auf dem 15. Platz ein. Lina Knoppe verfehlte mit dem 5. Platz bei den Figurenläufern 1 knapp das Podium. Von den Punkten her, wäre sogar Platz 2 möglich gewesen. Mehr Glück hatte Janne Heusmann in der Gruppe 2, die mit weniger Punkten sich den 2.Platz sicherte. Das Treppchen in dieser Gruppe verpasste Claire Riecke mit Rang 4 nur knapp. Vanessa Kühn erreichte hier Platz 17. Ann-Jolin Hagedorn holte sich in der Gruppe 3 einen verdienten 3. Platz. Keine Podestplatzierungen für den HSC gab es bei den Figurenläufern. Bei 20 Startern in dieser Gruppe erreichten Kim-Michelle Hagedorn (6.), Lea Kossow(8.), Gina-Marie Hannemann(12.) und Josephine Kluck(15.) mehr oder weniger gute Mittelfeldplatzierungen. Ebenso erging es den Kunsläufern. Hier erliefen sich Luise Kirbis und Michelle Druve die Plätze 5 und 7.

18. Internationaler Rollipokal 2016

Es gibt Wettkämpfe und es gibt Wettkämpfe, die allen, wie Organisatoren, Teilnehmern Zuschauern und Wertungsrichtern viel abverlangen. Der Start in die Wettkampfsaison erfolgte zum Glück(?!) für unsere Aktiven in ihrer Heimatstadt beim Rolli-Pokal des Haldensleber RV. 210 Teilnehmer sprengten dann doch den Rahmen für einen Eintageswettkampf und ein Ende der Siegerehrung um 23:40 Uhr erlebt man eben auch nicht alle Tage.

Da unsere Trainerin Antje Dreyer krankheitsbedingt nicht zur Verfügung stand, lastete die Betreuung unserer Aktiven auf den Schultern unserer jungen Übungsleiterinnen Ann-Kathrin Husar und Nora Uebel, die an diesem Tag einen tollen 16 Stunden Job absolvierten. Mit 32 Starten war unsere Abteilung zahlenmässig sehr gut vertreten und am Ende standen 9 Podiumsplätze für unsere Aktiven zu Buche.

Einen 2. Platz erlief sich Melissa König bei den jüngsten Läufern in der Gruppe Minis 1. Besser machte es ihr Bruder Felix, der Konkurrenz der Minis 2 vor Mieze Albrecht gewann. Lana Maxime Landschulze verpasste mit Rang 4 bei den Minis 3 knapp das Podium. Knapp geschlagen geben musste sich Phoung Nga Nguyen bei den Anfängern 2b mit Rang 2. Rang 3 gewann verdient Greta Wolny bei den Anfängern 3a. Bei den Freiläufern gingen 3 zweite Plätze an den HSC. In der Gruppe 2 schaffte es Ann-Jolin Hagedorn, in der Gruppe 3 verdient Claire Sophie Riecke und in der Gruppe 4 Lina Knoppe auf das Treppchen. Josephine Kluck holte bei den Figurenläufern einen guten 3. Platz. Die Plätze 4 bis 7 gingen mit Nora Uebel, Kim-Michelle Hagedorn, Lea Kossow und Sophia Meiners bei einem großen Starterfeld eben falls an den HSC. Gina Marie Hannemann erwischte einen rabenschwarzen Tag und wurde letzte. Mit fortschreitender Dauer des Wettkampfes sank auch immer mehr der Sauerstoffgehalt in der Luft. Holte Luise Kirbis mit Rang 8 bei den Kunstläufern noch einen guten Mittelfeldplatz, so ging für Michelle Druve bei ihrem ersten Start in dieser Klasse noch viel daneben und sie musste mit dem letzten Rang vorlieb nehmen.

Rollkunstläufer eröffnen Kreis-Kinder-
und Jugendspiele

Am letzten Sonntag fiel der Startschuss für die Kreis-Kinder- und Jugendspiele 2016 mit den Wettbewerben im Rollkunstlauf in der Ohrelandhalle. Der Präsident des Kreissportbundes, Ralf Geisthardt, lies es sich nicht nehmen, neben seinen politischen Verpflichtungen an diesem Wahlsonntag, persönlich die diesjährigen Spiele zu eröffnen. In seiner Rede fand er wohlklingende Worte, dass neben Fußball und Handball der Rollsport ebenso wichtig wie andere Sportarten in der sportlichen Landschaft im Bördekreis ist und die Rollsportler stets auch wichtige Repräsentanten der Stadt Haldensleben bei bundesweiten Wettkämpfen sind. Die Vertreter des Kreisfachausschusses bedankten sich für die kostendeckende Unterstützung der Veranstaltung.

Sportlich begannen die jüngsten Wettkampfteilnehmer. Bei den Minis 1 gewann Melissa König von der Kita „Ratz und Rübe“ vor Romy Vandeck aus der gleichen Einrichtung. Platz 3 ging an Maya Sophie Künstler aus der Kita „Max und Moritz“. Mieze Albrecht gewann für die GS “Gebrüder Allstein“ den Wettbewerb der Minis 2 vor Felix König aus der GS “Erich Kästner“ und Annelie Lang aus der Kita „Max und Moritz“. Bei den Minis 2 gab es 2 Starter. Hier siegte Polina Werner von der GS „Erich Kästner“ vor Helena Kählert, die für die GS „Otto Boye“ an den Start ging.

Für die GS Flechtingen belegte Lara Zinndahl den ersten Platz bei den Anfängern 2. Platz 2 ging an Linda Riechert , GS „St. Hildegard“, und Platz 3 an Anna Stramnov von der GS „Erich Kästner“. Bei den Anfängern 3a siegte Greta Wolny (GS „Otto Boye“) vor Vanessa Kaczmarczyk (GS „St. Hildegard“) und Noreen Braune (GS Rottmersleben). Bei den Anfängern 3B gab es für das Gymnasium Haldensleben durch Lena Stramnov und Thao Nguyen einen Doppelerfolg. Lenie Zabel komplettierte für die Sekundarschule Haldensleben das Treppchen. 9 Teilnehmer gingen bei den Freiläufern an den Start. Souverän belegte Janne Heusmann (Gymnasium Barleben) vor Lina Knoppe (PFFG) und Sophie Nicole Rautmann (EV. Sekundarschule) Platz 1. Michelle Druve (PFFG) gewann die Gruppe der Figurenläufer vor Kim-Michelle Hagedorn (Sekundarschule Erxleben) und Julie Sophie Diesing (Ev. Sekundarschule).

Bei den Kunstläufern und in der Gruppe Schüler B gab es nur Einzelstarter. So holten Luise Kirbis und Anne Sophie Schiefer die Punkte für das Gymnasium Haldensleben, wobei die Küren von Anne von einer hohen Qualität waren. In der Schulwertung stand im Abschluss der Wettkämpfe das „Prof.-F.-Förster-Gymnasium“ unangefochten auf Platz 1.

Holger Kirbis
Pressewart
Abt. Rollsport HSC